Was passiert beim Sprech- und Stimmtraining?

Sprech- und Stimmtraining: So bringen Sie Ihre Stimme auf Trab.

Beim Sprech- und Stimmtraining werden Bewegungsmuster verändert und neu angelegt. Im Mittelpunkt stehen dabei unbewusste und automatisierte  Muskelbewegungsabläufe, die Ihren Sprech- und Stimmvorgang steuern. Diese gilt es zu beeinflussen, zu verändern und zu verfeinern.

Ein wichtiger Aspekt ist dabei die richtige und stimmunterstützende Zwerchfellatmung, die durch einfache Übungen erlernt werden kann- „wieder erlernt“ ist wohl das richtige Wort, da das richtige Atmen keine „Atemtechnik“, sondern „Atemnatur“ ist. Sie entdecken wieder, wie Ihre Atmung natürlich funktionieren kann.

Auch eine fundierte Haltungsschulung ist Teil des Sprech- und Stimmcoachings. Fehlhaltungen können die Atmung und den Stimmklang massiv beeinträchtigen. Deshalb lege ich im Stimmcoaching viel Wert auf eine aufrechte und entspannte Körperhaltung.

Die Muskeln des Unterkiefers sind bei vielen Menschen dauerhaft oder zumindest zeitweise verspannt oder verkrampft.- Die Folge unseres stressreichen Lebensalltags. Ich beobachte immer öfter, dass die Mundöffnung beim Sprechen zu klein ist. Dadurch wird der Stimme die nötige Resonanz genommen, um voll und klar zu klingen. Also sind Lockerungsübungen für den Kiefer angesagt.

Die Zunge ist für die Bildung der meisten Laute unverzichtbar. Und: Wir können Sie durch praktische Übungen trainieren. Ein Sprech- und Stimmtraining ohne Übungen zur Zungenbeweglichkeit ist undenkbar.

Wenn diese grundlegenden Dinge “ in Arbeit“ sind, kommen dann noch viele andere (nicht minder wichtige) Faktoren wie Stimmmelodie, Betonung, Dynamik, deutliche Aussprache und Pausen stärker in den Fokus.

Eines kann ich auf jeden Fall garantieren: Spaß!

Frank Gutjahr, Atem- Sprech- und Stimmlehrer

Gutjahr- Training , 55595 Mandel

www.gutjahr-training.com